Philosophie

Dalla Schwabing con amore.

„Buongiorno! Come stai?“ Es sind nur ein paar authentisch-temperamentvolle Begrüßungsworte, die jeder versteht – und schon beginnt mitten in Schwabing eine kulinarische Reise in den italienischen Süden. Dort unten, in der Gegend um Neapel, wurde damals die Pizza erfunden und noch viele andere Gerichte, die heute als „typisch italienisch“ bekannt und beliebt sind. Gute Gründe also, warum wir uns auch heute noch von der Küche Kampaniens inspirieren lassen.

Das heißt dann auch, dass im Garbo gerne mal etwas andere Pizza-Kreationen den altehrwürdigen Holzofen verlassen. Luftgetrockneter Tiroler Speck und Chili oder Kalbsfleischscheiben mit Tunfisch-Kaperndressing – wo gibt’s das sonst schon auf der Pizza? Genauso offen gehen wir auch mit den traditionellen Antipasti- und Pasta-Gerichten um, addieren hier noch eine kleine Überraschung, verfeinern da noch ein wenig den Geschmack. Immer mit den besten lokalen Zutaten. Und einem Gewürz, das jede unserer Speisen bereichert: Amore, klassisch-italienisch.

Und so hat sich das Garbo seit 2010 zum Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt, einer Nachbarschaftskneipe, in der man gut essen oder sich auch einfach mal durch die vielfältige Gin-Karte probieren kann. Die lounchigen Möbel laden zum Verweilen ein, der moderne Stil mit vielen Holzelementen spricht auch das Auge an. Und das isst ja bekanntlich gerne mit.

Zum Abschluss noch einen Espresso oder Grappa an der Bar, dann geht’s gut gestärkt wieder nach draußen. Das quirlige Schwabing wartet – und vor der Tür des Garbos steht die kleine Ape mit den drei Reifen, die jedem Gast einen letzten Gruß mitzugeben scheint: Grazie, arrivederci und bis bald!